Kinesiologie

Kinesiologie | SamtpfotenKinesiologie bedeutet „Die Lehre von der Bewegung“. Das Wort kommt ursprünglich aus dem Griechischen von „kinesis“ = Bewegung und „logos“ = Lehre, und wurde in den 60iger Jahren von dem Chiropraktiker Georg Goodheart entdeckt. Die Kinesiologie verbindet die Jahrtausendalte chinesische Medizin mit der westlichen Heilkunde. Sie ist eine Methode, um Ungleichgewichte in Körper, Geist und Seele zu diagnostizieren, sowie auszugleichen und den optimalen Heilimpuls zu finden. Kurz gesagt:

1. Welches Problem liegt vor?

  • Ängste
  • Verhaltensstörungen wie Agressivität oder Bissigkeit
  • Hautprobleme, Rittigkeits- und Trainigsprobleme
  • gesundheitliche Störungen
  • usw.

2. Was ist die Ursache?

  • Die Psyche
  • Allergien
  • Wirbelsäulenverschiebungen
  • der Sattel
  • das Futter
  • die Hufeisen
  • und vieles mehr

3. Was ist die optimale Behandlungsmethode?

Somit kann ich Gegebenfalls zu den entsprechenden Therapeuten weitervermitteln.

Die Kinesiologie ist prädestiniert um gesundheitliche Störungen und Ungleichgewichte in einem sehr frühen Stadium zu erkennen und zu beseitigen.

Sie bedient sich des Muskeltestes. Wie funktioniert das? Wir haben ein willkürliches Nervensystem, das alle bewussten Vorgänge steuert, wie z.B. schreiben, laufen, singen usw. und ein autonomes (vegetatives) Nervensystem, das alles unbewussten Vorgänge steuert wie z.B. die Atmung, Herzrytmus, Verdauungsorgane usw.

Es übernimmt die Führung bei Stress/Gefahr und die willkürliche Muskeltätigkeit wird unterbrochen weil der Körper im ersten Moment noch nicht weiß, was zu tun ist. Entweder Flucht, Kampf (zurückziehen der Hand bei einer heißen Herdplatte). Wenn das willkürliche Nervensystem noch dominant wäre, dann hätten wir uns schon längst die Hand verbrannt, weil das bewusste überlegen viel zu lange dauern würde.

Und da das willkürliche Nervensystem bei Stress ausgeschaltet ist – und damit die bewusste Muskeltätigkeit-, können alle Muskeln getestet werde, um den richtigen Stressor zu identifizieren, z.B. sagt der Volksmund: bei einer schlechten Nachricht setzt man sich erst einmal hin.

Also bei Stress kann der Muskel bei einem leichten Testdruck nicht halten, hat man keinen Stress mit einem Thema, ist man ohne weiteres in der Lage, den Testdruck standzuhalten.

Da man zu einem Tier nicht sagen kann, „halt mal dein Bein und versuche meinen Testdruck standzuhalten“, wird eine sogenannte „Surragatperson“ = Vermittlerperson eingeschaltet, über die dann mit dem Unterbewusstsein  – ich nenne es auch den inneren Heiler des Tieres – kommuniziert wird.

Man kann es sich so vorstellen, dass das Tier die Senderstation des Telefons ist, die Surragatperson das Kabel und der Arm des Surragats der Höhrer.

Die Kinesiologie Testung ersetzt nicht den Besuch beim Arzt/Tierarzt/-heilpraktiker!

Möchten Sie Kontakt aufnehmen? Hier lang!